Produktion & Transport

Die produzierende Industrie und das verarbeitende Gewerbe bilden nach eine tragende Säule vieler Volkswirtschaften. Neben der klassischen Produktherstellung vereinen sich unter dem Begriff wichtige Teilsektoren wie etwa die Energiewirtschaft oder das Baugewerbe. In besonderem Maße durch Material- und Zuliefererintensität gekennzeichnet, besteht eine enge Interdependenz mit dem Transportwesen.

Als Exportgesellschaft bauen Deutschland und die Metropolregion Rhein-Neckar gleichermaßen in besonderem Maße auf die Qualität und Effizienz der Produktion. Eine optimierte Supply Chain und Logistik sind für den Erfolg essenziell.

Technologien wie intelligente Vernetzung, smarte Sensoren, Robotik oder autonomes Fahren künden von massiven Disruptionen in den Kernprozessen und Schwerpunktfeldern von Produktion und Transport. Die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen wird nicht zuletzt entscheidend von einer ganzheitlichen und zügigen Integration dieser Technologien – jedoch unter Berücksichtigung ihrer gesellschaftlichen Umbruchpotentiale – abhängen.

Zugehörige Themen

  • Production & Automation

    Die industrielle Produktion ist naturgemäß einer der Hauptnutznießer intelligenter Automationstechnologie. Smarte Verknüpfung, automatisierte Steuerung und intelligente Überwachung revolutionieren das Zusammenspiel von Produktentwicklung, Produktion und Logistik. Die Forcierung dieser Technologien ist gleichermaßen Chance wie grundlegende Bedingung für eine leistungs- und zukunftsfähige Industrielandschaft.

    Vorteile aus dem Netzwerk

    Smart Production treibt die intelligente Fabrik von morgen: Im Netzwerk entstehen – auch unter Einbeziehung akademischer Forschungskompetenz – neue Anwendungen, Sensoren und Technologien zur Modernisierung bestehender bzw. zur Entwicklung neuer Produktionsverfahren. Mit starkem Fokus auf die Bedürfnisse von Produktion und Logistik entwickeln die Netzwerkmitglieder innovative Angebote auf dem Feld der Roboterprogrammierung oder der Anlagensimulation. Der Smart Production Demonstrator verdeutlicht die Leistungs- und Anwendungsfähigkeit der im Netzwerk entwickelten Technologien in einem hochgradig vernetzten und intelligenten Prototypen. Darüber hinaus befähigt Smart Production insbesondere KMU zu einer schnellen, effizienten Implementierung: Den Transformationsbarrieren tritt das Netzwerk mit verschiedenen Workshops, Status Quo-Analysen und Strategieseminaren entgegen.

  • Services

    Hohe Skalierungsgrade, permanente Verfügbarkeit und minimale Administrationsaufwendungen – das Potential der "As-a-Service"-Modelle ist insbesondere in prozess- und technologieintensiven Sparten wie der Produktion signifikant und ein entscheidender Baustein in einer nachhaltigen Digitalisierungsstrategie. In der Logistik entstehen neue Serviceanbegote vor allem im Kontext einer Informations- und Anbietervermittlung im Sinne eines B2B-Marktplatzes. Mit app-basierten "Instant Freight-Services" oder "Cargo Matching" ist die sogenannte "Uberisation" damit auch im gewerblichen Transport angekommen.

    Vorteile aus dem Netzwerk

    Das Netzwerk Smart Production vereint ein breites Portfolio innovativer Services, deren Anwendungstauglichkeit in permanenter Abstimmung zwischen Entwicklern, Providern und Unternehmern auf ein Höchstmaß optimiert wurde. Neben hohem Entwicklungs- und Implementierungs-Know-How hat sich aus diesem Dialog eine hohe Expertise bezüglich der gezielten Übersetzung von Produkten in wettbewerbsfähige Services gebildet. Auf dieser Grundlage unterstützt das Netzwerk gleichermaßen Anbieter und Anwender bei der Evaluation, Implementierung und Entwicklung von cloudbasierten Serviceleistungen.

  • Processes & Consulting

    Aufgrund der Komplexität aus bereichsinternen und -übergreifenden Prozessstrukturen finden sich Produktion und Transport unter den größten Bedarfsträgern der Prozessoptimierung/-digitalisierung wieder. Der hohe Verknüpfungsgrad bietet signifikante Optimierungspotentiale, die sich oft über die gesamte Wertschöpfungskette hinaus auswirken.

    Vorteile aus dem Netzwerk

    Prozesse müssen im Zeitalter der Digitalisierung nicht mehr isoliert sondern in einer vernetzten Logik betrachtet werden. Selbst punktuelle Änderungen können über die gesamte Wertschöpfung hinweg wirken – im Positiven wie im Negativen. Eine ganzheitliche, interdisziplinäre Logik und ein vernetztes Denken werden somit zu den Grundbedingungen erfolgreicher Optimierungsinitiativen. Diese Eigenschaften prägen gleichermaßen die strategische als auch die inhaltliche Agenda des Netzwerks Smart Production. Seine Vielseitigkeit und die heterogene Zusammensetzung bieten Bedarfsträgern einen idealen Anlaufpunkt, um vorhandene Potentiale ganzheitlich zu identifizieren und freizulegen. In persönlichen Beratungsprojekten und spezifischen Veranstaltungen kommt insbesondere das ausgeprägte Anwendungsverständnis der Netzwerkmitglieder zum Tragen.

  • Data & IT

    Daten sind der Schlüssel zu mehr Effektivität und Effizienz in Produktion und Transport. Nur sie erlauben valide Analysen und Prognosen bezüglich Bedarfsaufwendungen, Produktionsauslastung und Ressourcenmanagement. Konzepte wie "Anticipatory Shipping" haben massive Auswirkung auf die Effizienz der Unternehmenslogistik und wären ohne die smarte Nutzung empirischer Daten undenkbar. Das Entwicklungstempo entsprechender Verfahren zur Interpretation, Bearbeitung und Visualisierung hochvoluminöser Datensätze ist rasant. Mit den Fortschritten auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz und des Quantencomputing steht ein wortwörtlicher Quantensprung bevor.

    Vorteile aus dem Netzwerk

    Das Netzwerk Smart Production verknüpft Bedarfsträger mit Entwicklern zur Implementierung neuer Modellierungen und Analyseverfahren. Solche Modelle erlauben etwa eine zeitnähere und präzisere Steuerung von Produktionsverfahren, eine effizientere Ressourcenplanung oder einer optimalen Logistikplanung. Neben den entsprechenden Verfahren zur Interpretation und Bearbeitung der hochvoluminösen Datensätzen befassen sich Netzwerkmitglieder auch mit moderner Sensortechnik zu deren Erfassung. Als Aufklärer, Vermittler und Befähiger stützt sich das Netzwerk jedoch nicht nur auf etablierte Konzepte wie "Big Data". Im Rahmen der Netzwerkforen beleuchtet Smart Production in Kooperation mit Forschern und Entwicklern explizit auch weitergehende Ansätze, etwa "Smart Data" und "Smart Services".

  • Virtual Dimensions

    Virtual Dimensions in ihren verschiedenen Facetten sind über das gesamte Aufgabenspektrum einer modernen Produktion anwendbar. Sie werden zu Schlüsseltechnologien. So werden bspw. Simulationen ganzer Anlagenkomplexe oder Entwicklungsprozesse ermöglicht. In der Folge können Produktionszyklen, -kosten und -risiken signifikant reduziert werden. Darüber hinaus wird die Erprobung alternativer Produktvarianten und alternierender Testszenarien wesentlich vereinfacht. Das Training am virtuellen Gerät beschleunigt die Mitarbeiterausbildung, kommt dem Arbeitsschutz zugute und vereinfacht die Instandhaltung. Scheinbar triviale Prozesse wie Warenerfassung werden mittels AR-Hardware signifikant optimiert.

    Vorteile aus dem Netzwerk

    Die Anpassung und das Zuschneiden virtueller Schlüsseltechnologien auf die spezifischen Bedarfe der Produktions- und Fertigungsindustrie ist ein Schwerpunkt des Netzwerks Smart Production. Als besonderer Mehrwert hat sich dabei der enge Austausch zwischen den Mitgliedern aus Industrie und Entwicklung erwiesen. Simulationsverfahren oder Peripheriegeräte können bereits in der Entwicklung unter Realbedingungen erprobt werden.

  • Logistic & Supply Chain

    Die Lieferkette ändert sich durch die Digitalisierung grundlegend. Als materialintensive Branche ist das Produktionswesen davon insbesondere betroffen. B2B-Marktplätze, "Transport-as-a-Service" oder autonomes Fahren bilden nur einen Ausschnitt beginnender Disruptionen. Die richtige Technologie zur richtigen Zeit mit dem richtigen Anbieter – eine Kernherausforderungen für das langfristige Bestehen in der hochdynamischen Logistikbranche.

    Vorteile aus dem Netzwerk

    Smart Production betreibt aktiv einen multilateralen Wissenstransfer zwischen Bedarfsträgern, Forschung und Implementierungsspezialisten und befähigt KMU aus Produktion und Logistik in ihren Transformationsbestrebungen.

  • Mensch & Arbeit

    Wie wird sich das Verhältnis zwischen Mensch und Arbeit im Zeitalter der Digitalisierung entwickeln? - eine zentrale Zukunftsfrage: Die Industrie mit enormen Automationspotenzialen steht im Mittelpunkt dieser Frage. Dies betrifft einerseits ihren Beitrag zur Nutzung und Weiterentwicklung relevanten Schlüsseltechnologien wie der Robotik. Andererseits ist sie bezüglich der Implementierung geeigneter Weiterbildungs- und Personalstrategien gefragt, mit denen sowohl die künftig benötigten Personalressourcen ausgebildet als auch die Bestehenden entsprechend weitergebildet werden können.

    Vorteile aus dem Netzwerk

    Das Netzwerk Smart Production bietet Entscheidungsträgern aus Industrie, Politik und Gesellschaft ein offenes Forum und eröffnet seinen Mitgliedern die Möglichkeit, aktiv am arbeitspolitischen Diskurs zu partizipieren. Das Netzwerk legt großen Wert darauf, die Entwicklung neuer Technologien mit korrespondierenden Fortbildungskonzepten zu koppeln. Insbesondere der enge Dialog mit den Hochschulen stärkt die praxisbezogene und zukunftsorientierte Ausbildung künftiger Fach- und Führungskräfte. Über den Austausch mit Unternehmen aus der Industrie führt das Netzwerk Studierenden und Absolventen proaktiv an diese heran. Somit steuert das Netzwerk solide Konzepte für ein nachhaltiges und robustes Personalmanagement im Zeitalter der Digitalisierung bei.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×