Innovation gemeinsam schaffen, nutzen und fördern

Das Netzwerk Smart Production ist ein leistungsfähiges Industrie 4.0-Cluster an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. In einem starken Verbund entwickeln unsere Mitglieder gemeinsam anwendungsorientierte Technologieprojekte und effektive Implementierungsverfahren für die Welt von Morgen. Entwickelt und implementiert in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Das Netzwerk Smart Production hat im MAFINEX einen Demonstrator ins Leben gerufen.

Mit dem Mannheim Cube liefert der Demonstrator einen einzigartigen Sensorwürfel.

12. Netzwerkforum - Krisenfeste, digitale Produktion und Supply Chain

Am 04.05.21 findet das nächste virtuelle Netzwerkforum statt.
Thema der Veranstaltung ist "Krisenfeste, digitale Produktion und Supply Chain". Damit greifen wir ein aktuelles Thema auf.

Key Notes und Impulsvorträge:
- Alberto Zamora von Osapiens wird darüber referieren, wie felsenfeste Produktion gestaltet werden kann
- Dr. Christoph Kilgers von Aioneers spricht über "Digital execution management - the AIO platform for intelligent and sustainable execution"
- Benedikt Rauscher von Pepperl + Fuchs tauscht Erfahrungen zur krisenfesten Produktion aus
- Nicole Wallner von Drees + Sommer präsentiert über "The Spirit of Production"

Damit konnte das Netzwerk wieder interessante Sprecher*innen für das Netzwerkforum gewinnen.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Hier gelangen Sie zur Anmeldung.

Raumluftmessung made in Mannheim

Aerosole aus der Atemluft gelten als größter Risikofaktor für eine Infektion mit Grippeviren sowie mit dem Coronavirus. Der „Mannheim Cube“ misst unter anderem die Aerosolkonzentration in der Luft und zeigt an, wenn ein Luftaustausch erforderlich ist. Dafür hat das CeMOS der Hochschule Mannheim eine spezielle Messtechnik entwickelt. Seit Kurzem stellt das Unternehmen ProxiVision GmbH Prototypen her, welche nun seit Anfang 2021 in Klassenzimmern der Werner-von-Siemens-Schule in Mannheim getestet werden. Mit dem Mannheimer Technologie-Startup Nevoox Europe GmbH wurde ein starker Vertriebspartner gefunden. Das Netzwerk Smart Production der Wirtschaftsförderung Mannheim fördert die Entwicklung und Anwendung des Würfels.

Weitere Informationen

11. Netzwerkforum - Rückblick

Beim 11. Netzwerkforum gab es gleich mehrere Highlights. Zum ersten Mal fand die Veranstaltung virtuell statt. Das bedeutet allerdings nicht, dass die Teilnehmenden auf besondere Einblicke verzichten mussten.

Am Vormittag sorgten Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft für wichtige kreative und technologische Impulse für die Frage:
„Wie können produzierende kleine und mittlere Unternehmen Künstliche Intelligenz gewinnbringend einsetzen?“

Den Anfang machte Alexander Hendorf, Consulting/Managing Partner der Unternehmensberatung Königsweg und Vorstand des Verbands Python Software. Anschaulich beleuchtete er das Thema „The Economics of Prediction Machines“. Dabei wurden die Herausforderungen und Möglichkeiten bei der Implementierung von Künstlicher Intelligenz bei KMU dargelegt und diskutiert, wieso der Begriff Prediction Machines treffender sein könnte als Künstliche Intelligenz.

Prof. Dr.-Ing. Martin Ruskowski, Leiter des Forschungsbereichs Innovative Fabriksysteme am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) sowie Vorstandsvorsitzender der Technologie-Initiative SmartFactory KL, gab Einblicke in „Production Level 4“, was eine Weiterentwicklung innerhalb des Themas Industrie 4.0 ist. Dabei werden Autonomie, Mensch und IT als autonome Elemente begriffen, welche innerhalb der Produktion miteinander kommunizieren und eine maximale Agilität ermöglichen.

Armin Wallnöfer, Digital Leader & Head of Smart Lab, Motion Services, schloss die Runde mit spannenden Einblicken von Künstlicher Intelligenz in den verschiedenen Anwendungsbereichen Entwicklung, Betrieb, Wartung und Cyber-Security bei ABB ab.

Auch aus den eigenen vier Wänden konnte man „mittendrin“ sein. In den anschließenden von ABB moderierten Co-Creation Workshops im ABB AbilityTM Customer Experience Center (ACE) wurde trotz räumlicher Entfernung interaktiv miteinander an Fragestellungen und Projektkonzepten gearbeitet.

Im ACE kommt ein Methodenmix aus agiler Arbeit und Design Thinking zum Einsatz, wobei durch einen kreativen und strukturierten Prozess individuelle Lösungskonzepte erarbeitet werden, welche anschließend mit Hilfe von Prototypen getestet und umgesetzt werden können.

11. Netzwerkforum

„Wie können produzierende kleine und mittlere Unternehmen Künstliche Intelligenz gewinnbringend einsetzen?“ – diese Frage steht im Mittelpunkt des 11. Netzwerkforums am 17. November 2020 im ABB Ability™ Customer Experience (ACE) Center in Ladenburg. Spannende Vorträge prägen den Vormittag. Einblicke in das Thema gibt Prof. Martin Ruskowski vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. Neben ihm haben der Spitzenforscher Dr. Armin Wallnöfer, ABB, und Alexander Hendorf, IT-Spezialist der Unternehmensberatung Königsweg, zugesagt.

Besonderes Highlight: Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit Experten des ABB-Forschungszentrums an einem Co-Creation Workshop teilzunehmen. Seit dem Start im April 2018 haben sich bereits mehr als 1.100 Kunden, Partner und ABB-Experten im ACE auf den Weg gemacht, um digitale Marktchancen mit einem messbaren Mehrwert zu entwickeln.

Das diesjährige Netzwerkforum wird ausschließlich virtuell stattfinden. Anmeldungen sind ab sofort möglich:

Alle News
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×