Innovation gemeinsam schaffen, nutzen und fördern

Das Netzwerk Smart Production ist ein leistungsfähiges Industrie 4.0-Cluster an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. In einem starken Verbund entwickeln unsere Mitglieder gemeinsam anwendungsorientierte Technologieprojekte und effektive Implementierungsverfahren für die Welt von Morgen. Entwickelt und implementiert in der Metropolregion Rhein-Neckar.

IOXP gewinnt Innovationspreis für Startups

Auf dem Bild u.a. zu sehen: Team IOXP, Frau Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Herr Regierungspräsident Wolfgang Reimer

Das Netzwerkmitglied IOXP hat den Innovationspreis Baden Württemberg für junge Unternehmen gewonnen. Der Sonderpreis der MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg zeichnet besonders innovative Start Ups im Land aus. Bereits zum dritten Mal geht diese Ehrung nach Mannheim.

Über 300 Personen besuchen Cybersecurity Conference 2018

Vom 29. bis 30. Oktober 2018 ging die Cybersecurity-Conference der Metropolregion Rhein-Neckar in die dritte Runde. In diesem Jahr besuchten mehr als 300 Personen die Konferenz im Kongresszentrum Rosengarten. Die IT-Consultancy SAMA PARTNERS, Gastgeber und Gründungsmitglied im Netzwerk Smart Production, konnte dabei spannende Vertreter aus Industrie und Forschung für die beiden Tage vereinen. Initiator und CEO Dr. Ali Mabrouk zeigte sich von der Resonanz begeistert.

Gemeinsam mit einer Vielzahl von Partnern, darunter die Stadt Mannheim, das Netzwerk Smart Production, die Duale-Hochschule Baden-Württemberg sowie Hochschule und Universität Mannheim wird der „Datenschutz in Smart Home“, „Cybercrime 3.0“, oder „Information Security Management System“ detailliert besprochen.

Das Netzwerk Smart Production informierte auf einem eigenen Stand während der Veranstaltung über seine Aktivitäten, war als Co-Moderator involviert und an der Tagungskonzeption aktiv beteiligt.

Facettenreiches Forum „Arbeit 4.0“ des Netzwerks Smart Production bei Freudenberg IT in Weinheim

Das Thema des 8. Netzwerkforums war reichhaltig und spannte einen großen Bogen von der Zukunft der Berufsbilder und Berufsqualifizierung bis hin zu konkreten Tools für die Interaktion von Mensch und Maschine. Rund 60 Teilnehmende wurden nicht enttäuscht, als sie sich am 07. November in die Räumlichkeiten der Freudenberg-Gruppe in Weinheim machten, um über den Wandel der Arbeitswelt zu sprechen.

Die Vorsitzende des inzwischen auf 49 Mitglieder angewachsenen Netzwerks Smart Production, Frau Christiane Ram, gab in ihrer Begrüßung aktuelle Beispiele, die den Wandel der Arbeitswelt beschreiben.

Key-Note Speaker Ralf Sürken, CEO Europe von Freudenberg IT, betonte, wie wichtig der Mensch in der Digitalisierung ist: „Der digitale Wandel betrifft alle Bereiche, auch den Mitarbeiter und seinen Arbeitsplatz.“ Deshalb sei es wichtig, so Sürken weiter, „eine Brücke zu schlagen zwischen Mensch und Technik“.

Auch für Steffi Michailowa, Leiterin HR-Marketing des ABB Training Center, ist der Einfluss der Digitalisierung bei der Suche nach den Talenten der Zukunft immens. Frau Michailowa ist sich sicher, dass „insbesondere die Unternehmen auf die Digital Natives Zugehen müssen. Diese Generation hat nämlich ganz andere Bedürfnisse.“

Spannende Impulsvorträge der Netzwerkpartner Vesatec (Laser- und Kamera-Scan Basierte Assistenz), Drees und Sommer (Building Information Management) und VSF Experts (Agilität in Arbeit 4.0) zeigten eindrucksvoll die Vielfalt des Themas und Leistungsfähigkeit der Partner.

Gemeinsam mit Herrn Klaus Stein, 1. Bevollmächtigter IG Metall Mannheim, und Herrn Christian Friede, Geschäftsführer VSF Experts, diskutieren die Key-Note Speaker Sürken und Michailowa noch einmal große Linien des Themenkomplexes Arbeit 4.0 und fassten die Erkenntnisse aus den Vorträgen zusammen.

Zum Abschluss nahmen Interessierte an einer Führung durch die Ausstellung der Freudenberg Gruppe teil. So konnten sie hautnah erleben, wie der technologische Fortschritt über die Jahrzehnte Freudenberg verändert hat.

18 – 04 – 2018

UmsetzBar „Predictive Maintenance“

Gespannt waren die anwesenden Netzwerkmitglieder auf das neue, interaktive Kooperationsformat für die Netzwerkmitglieder – die „UmsetzBar“. In den Räumen des Netzwerkpartners businessdesignpeople (bdp-Campus) in Mannheim kamen die Experten des Netzwerks aus dem Bereich Predictive Maintenance zusammen, um sich noch besser kennenzulernen, Berührungs- und Kooperationsmöglichkeiten auszuloten und auch gleich konkret zu werden. Die Teilnehmenden waren sich einig, dass das neue Format, das zukünftig quartalsweise zu Fachthemen stattfinden wird, wertvolle Kooperationen hervorbringen wird, damit gemeinschaftlich entwickelte Innovationen „umsatzbar“ werden.

Alle News
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×